Endlich!!! Die Pipe!

Es war September 2008 – die Geburtsstunde des Erlernens des großen schottischen Dudelsacks!

Mein Pipemajor regte an, dass ich doch nun mal langsam auf die Pipe geschult werden müsste.
Zuerst durfte ich mal auf der Pipe meines Pipemajors versuchen, einen Ton herauszubekommen. Ich schaffte dieses sofort – es war das Low A – und ich konnte diesen Ton sofort endlos halten, so dass der Pipemajor sagte “langsam kannst Du auch wieder aufhören”.

Da ich keine Ahnung hatte, suchte er für mich eine gute Pipe aus: eine McCallum ABS. Er kaufte sie als Bausatz und machte sie mir selbst spielfertig. Die Drones machte er mir zu, indem er mir die Zungen der Dronereeds verschloss, damit ich nur ja nicht auf die Idee kam, die Drones selbstständig zu öffnen.
Er meinte, zuerst müsste ich das Drücken und Pusten richtig lernen und lange Töne halten, bevor die luftverbrauchenden Drones ins Spiel kommen.

Ich war mega-ungeduldig, aber da ich keine Ahnung hatte, ließ ich die Dronereeds wie sie waren, bevor ich da etwas verstellte.

Ich ging also mit meiner Pipe nach Hause, das Low A wurde mein Lieblingston, weil ich das super halten und dabei auch noch drücken und pusten konnte. Ich versuchte es bald noch mit anderen Tönen, hielt sie lang, drückte und pustete.

Ob ich es nun doch mal mit der Tonleiter versuchen sollte? Was hatte der Pipe Major gesagt? Nur lange Töne? Aber ich wollte doch soooo gern schon bald ein Lied spielen.

Egal – mich sah hier ja keiner! Ich konnte doch mal heimlich eine Tonleiter probieren! Sollte ich zwar noch nicht, aber was der Pipe Major nicht weiß, macht ihn nicht heiß.

Die Tonleiter gestaltete sich aber doch schwerer als gedacht. Ich pustete und pustete, kam gerade mal bis zum F mit Ach und Krach und dann war es aus. Himmel Donnerwetter, da habe ich doch glatt vergessen, dass ich auch mal Luft holen musste und dabei der Arm unterstützt. Ich habe mich totgepustet!
Also alles wieder von vorn. Low A – mein Halt- und Angelton! Den kann ich! Dann B allein halten, vor allen Dingen laaaang. Das war nicht so besonders schwer. Drücken und Pusten funktionierte, Ton war sauber. Warum also kriege ich keine Tonleiter hin? Noch mal! Wieder Tonleiter probieren, aber nach dem F war erneut Schluss. Habe ich doch schon wieder das Einatmen und Drücken vergessen!
Nach 10 Minuten war es aber auch mit der Kondition vorbei und ich musste die Pipe weglegen. Ich dachte an die Band. Wie schafften die es bloß, eine zweistündige Bandprobe durchzuhalten, wenn ich schon nach 10 Minuten schlapp machte?

Hinterlasse eine Antwort