Highland Cathedral

Nachdem ich nun einige Doublings konnte, durfte ich ein neues Stück lernen. Das Stück hieß “Highland Cathedral” und war gar nicht wirklich schottisch. Es wurde von zwei Deutschen in den 1980er Jahren geschrieben und war ursprünglich für Highland Games geplant. Mittlerweile ist es sehr bekannt geworden.
Ich kannte es zu dem Zeitpunkt noch nicht und freute mich, dass ich eine Hymne lernen durfte und nicht wieder so einen Fingerbrecher wie dieser Jig.
Vom ersten Moment an liebte ich dieses Stück – seine Melodie – ich habe nie aufgehört, dieses Stück zu lieben. Es machte mir sehr viel Spaß, an diesem Stück zu üben.
“Highland Cathedral” war das erste Stück, welches ich auch auswendig lernen sollte. Auswendig??? Seit wann lerne ich was auswendig? Ich habe immer nach Noten gespielt, konnte perfekt vom Blatt spielen – ich habe noch nie Musik auswendig gelernt, schlicht und einfach weil ich es nicht kann und die Noten immer als Eselsbrücke brauchte.
Ideen von Marschgabeln wie bei den Bläsern schossen mir durch den Kopf – Angstschweiß brach mir aus: Ich und auswendig lernen???? Das ging gerade mal so mit Vokabeln, aber doch nicht mit Musik!!!

Es war nicht einmal ein Trost, dass der Pipemajor sagte, die schottischen Stücke seien recht leicht auswendig zu lernen, weil der Aufbau recht einfach sei.
Das glaube ich ihm ja gern, aber er spielte schließlich schon eine ganze Weile und ich konnte mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ich mir jemals eine Note merken konnte!

Hinterlasse eine Antwort