Bezahlter Soloauftritt? – Ab wann?

Bezahlte Soloauftritte sind aufregend, besonders wenn man für große Events gebucht wird, mit prominenten Persönlichkeiten zusammen kommt, herumreist, viele interessante Leute kennenlernt, mit Bands und Orchestern zusammenspielt, große Bühnen erlebt, nebenbei auch noch Geld verdient. So ließe sich die Liste für die Beweggründe eines Dudelsackspielers, bezahlte Soloauftritte zu machen, endlos fortsetzen.

Wann aber ist man wirklich so weit, auf die Kundschaft losgelassen zu werden? Wann kann man guten Gewissens Geld dafür verlangen?

Man muss wissen, dass die meisten Kunden Laien sind, was das Spiel auf dem Dudelsack angeht. Ferner ist dieses Instrument bei uns relativ unbekannt, so dass kaum jemand merkt, ob der Dudelsackspieler richtig spielt, ob das Instrument richtig gestimmt ist und ob der Dudelsackspieler steady bläst. Wenn das Instrument schräg klingt, glauben viele Laien, das muss so sein, da sie das Instrument zu wenig kennen.

Man sollte sich nicht darauf verlassen “das merkt sowieso keiner”, sondern man sollte in seinem eigenen Interesse das Instrument und sich selbst so perfekt wie möglich präsentieren. Die Kunden zahlen und haben das Recht, Qualität für ihr Geld zu bekommen. Auch wenn es zwischendurch mal zu einem kostenlosen oder gering bezahlten Soloauftritt kommt – es gelten die gleichen Regeln: Oberstes Gebot ist Perfektion!

Folgende Punkte sollten beachtet werden, wenn man anfangen möchte, Soloauftritte zu machen:

- Der Piper muss in der Lage sein, sein Instrument allein zu stimmen.
- Der Piper muss ein gutes steady blowing haben.
- Der Piper muss ein umfassendes Repertoire haben, um ca. 30 Minuten bis eine Stunde diverse Stücke spielen zu können.
- Das Repertoire sollte alle Standards enthalten, besonders die in Deutschland bekannten.
- Das Repertoire sollte musikalisch und technisch korrekt gespielt werden.
- Der Piper muss in der Lage sein, die Leute zu unterhalten und keine Scheu vor dem Publikum haben.

Wenn alle diese Punkte zutreffen: viel Erfolg bei den Soloauftritten!
Es lässt sich schlecht sagen, wie viele Jahre man braucht, um so weit zu kommen, dass man sich buchen lassen kann. Beim einen ist es früher soweit, beim anderen später. Rücksprache mit dem Lehrer kann dabei sehr hilfreich sein.

Hinterlasse eine Antwort